Freilichtspiele Schwäbisch Hall: "Wilhelm Tell"


Die unverwechselbare Stadtsilhouette – ein mächtiges Fachwerkensemble wäre allein schon Grund genug, Schwäbisch Hall entdecken zu wollen. Die ganz besondere Atmosphäre der alten, von den Staufern gegründeten Salzsiederstadt erschließt sich den Besuchern am Besten auf dem wunderschönen Marktplatz. Hier vereinen sich Baustile aller Epochen von der romanisch-gotischen Kirche St. Michael bis zum barocken Rathaus zu einem eindrucksvollen Bild. Vom Kocher durchflossen, bietet die alte Salzsiederstadt mit der teilweise erhaltenen Stadtmauer, zahlreichen Türmen, überdachten Holzbrücken, einer Vielzahl von Treppen und "Stäffele" sowie nahezu unverändert mittelalterlichen Gassen ein eindrucksvolles, geschlossenenes Stadtbild.
Höhepunkt der Freilichtspiele auf der Großen Treppe waren immer Aufführungen von Schiller-Stücken, die mittlerweile eine lange Tradition haben. Christian Doll will sich in seiner Inszenierung insbesondere mit dem Mythos Tell als Nationalheld und Schillers idealisiertem Bild des Freiheitskampfes auseinandersetzen.
Leistungen: Fahrt, historische Stadtführung mit dem Thema Salz, "Hohenloher Schmaus" im Brauerei Ausschank "Zum Löwen", 1 Glas Sekt vor der Aufführung, Karte "Wilhelm Tell" (PK B), vhs-Begleitung

1 Tag
Samstag, 16.06.2018, 13:00 - 23:55 Uhr
1 Termin(e)
R015n
Preis:
92,00
(keine Ermäßigung)
Belegung: