Münchener Bohème: Rund um die Münchener Freiheit


Das ehemals verschlafene Dorf Schwabing lag weit außerhalb von München und bestand aus einigen Gebäuden um den damaligen Feilitzschplatz (seit 1947 "Münchner Freiheit"). Mit der Verlegung der Universität von Landshut nach München 1826 und der Neugründung der Kunstakademie 1885 durch die bayerischen Könige entwickelte sich München zu einem geistigen Zentrum und schließlich zur „Kunststadt“. 1886 wurde Schwabing zur Stadt erhoben und am 20. November 1890 nach München eingemeindet. Schwabing war in dieser Zeit einer der Mittelpunkte der europäischen Bohème mit einer Vielzahl von Malern, Bildhauern und Literaten, deren Aktivität oder Ambitionen oft betont un- oder gegen bürgerliche Einstellungen und Verhaltensweisen aufwies. Die beiden Führungen zeigen Schwabing als Viertel der Künstler z.B. der Gruppe des Blauen Reiters um Wassily Kandinsky und Franz Marc (westlich der Leopoldstraße) und das der Literaten wie Thomas Mann oder die Autoren des "Simplicissimus" (östlich der Leopoldstraße).
Leistungen: Fahrt, 2 Führungen in Schwabing (Dr. Ina Müller), vhs-Begleitung


1 Tag
Mittwoch, 11.07.2018, 07:00 - 19:00 Uhr
1 Termin(e)
Dr. Ina Müller
R017n
Preis:
49,00
(keine Ermäßigung)