Kempten: 200 Jahre Wiedervereinigung –
gegeneinander und miteinander


Die Stimmung war angespannt, als vor 200 Jahren als Folge des Napoleonischen Krieges die Stifts- und die Reichsstadt vereint wurden. Seit dem Mittelalter existierten nur einen Steinwurf voneinander entfernt zwei rivalisierende, reichsunmittelbare Stadtstaaten, hier die protestantische freie Reichsstadt, dort die Residenzstadt des katholischen Fürstabtes. Die beiden feindlichen "Brüder" hatten sich über Jahrhunderte bis aufs Blut bekriegt. Höhepunkt waren Zerstörungen im 30-jährigen Krieg, zu denen die Stifts- und die Reichsstadt ihre jeweiligen Verbündeten (Schweden und Kaiserliche) anstachelten. Heute noch sind eindrucksvolle Bauwerke wie die St. Lorenz-Basilika, der erste große Kirchenbau in Mitteleuropa nach dem 30-jährigen Krieg, die prunkvollen Räume in der Residenz und das gotische Rathaus inmitten einer schönen Altstadt zu sehen.
Leistungen: Fahrt, Stadtführung "gegeneinander und miteinander", Führung Prunkräume Residenz, Führung "Leuchtendes Mittelalter – von Heiligen, Handwerkern und Altären" im Alpin-Museum, alle Eintritte, vhs-Begleitung

1 Tag
Mittwoch, 10.10.2018, 07:30 - 17:30 Uhr
1 Termin(e)
R002p
Preis:
55,00
(keine Ermäßigung)
Belegung: