Neapel, Phlegräische Felder und Umgebung


Geopuls-Exkursionsleitung: Dipl.-Geographin Annette Brünger
Der berühmte Satz "Vedere Napoli e poi morire" – Neapel sehen und dann sterben – ist keine Anspielung auf die Mafia, sondern stammt aus dem 18. Jh., als die Stadt als größte und schönste Metropole Europas galt. Wer Neapel gesehen hatte, konnte ruhig sterben, denn es gab nichts Vergleichbares mehr zu erleben. Das gilt heute so natürlich nicht mehr, aber die unglaublichen Kunstschätze und Bauwerke von einst, gibt es auch heute noch und Neapel mit seinem nicht weniger faszinierenden Umland gehört sicher zu den Gegenden, die man einmal im Leben bereist haben sollte. Mit auf diese Reise zu kommen, bedeutet deshalb auch nicht nur Kunst und Kultur der Stadt Neapel zu erleben, sondern auch dessen näheres Umland. Das gilt für die vulkanische Natur der Phlegräischen Felder mit seinen ca. 50 Eruptionszentren und Kratern im Westen der Stadt genauso wie für einige einmalige, jedoch wenig bekannte kulturelle Sehenswürdigkeiten aus antiker Zeit. Jeder, der diese Gegend besucht, fährt nach Pompeji. Nur wenige verirren sich zum mindestens genauso sehenswerten Ort Herkulaneum, das mit Pompeji beim Ausbruch des Vesuvs 79 n.Chr. das gleiche Schicksal teilte. Wer kennt die grandiosen Piscina Mirabilis, Misenum, Pozzuoli oder war schon einmal in Cumä beim Orakel der Sybille. Auch das wunderschöne Inselchen Procida bleibt meist links liegen, weil alle nur die berühmte Nachbarinsel Ischia im Fokus haben. Bei dieser Reise wird dies anders sein, denn um die Faszination der Gegend um Neapel wirklich zu erspüren, sind diese Orte essentieller als Pompeji oder Capri. Ausgangspunkt für alle Unternehmungen ist ein kleines, zentral gelegenes Hotel in einem der schönsten Stadtviertel Neapels, das nur von unserer kleinen Gruppe belegt sein wird. Von dort können wir die Stadt perfekt zu Fuß erkunden und für unsere Tagesausflüge in die Umgebung holt uns dort stets ein kleiner Bus ab. Neben den bereits oben erwähnten Sehenswürdigkeiten erleben wir natürlich auch den Solfatara-Krater mit seinen blubbernden Schlamm-Mofetten und Fumarolen, machen eine kleine naturkundliche Wanderung auf dem erst im 16. Jh. entstandenen Vulkankegel des Monte Nuovo, genauso wie an den Hängen des Vesuvs. Auch das riesige, Versailles nachempfundene Königsschloss in Caserta mit seinem monumentalen Park, sowie das pittoreske mittelalterliche Caserta Vecchia und manches mehr wird es bei dieser besonderen Reise zu erleben und zu genießen geben.
Leistungen: Flugreise ab Stuttgart, 7 x Ü/HP, komplettes Exkursionsprogramm mit allen Fahrten, Schifffahrten, Ausflügen, Führungen und Eintritten, Geopuls-Reiseleitung
Max. 16 Teilnehmer
EZ-Zuschlag: 280,00 €
Veranstalter: Geopuls Studienreisen, Rottenburg a. Neckar
Sonderprospekt auf Anfrage!

Mit Geografen unterwegs zu sein bedeutet, Menschen, Kultur, Kunst und Geschichte fremder Länder und Regionen kennen zulernen. Das Besondere aber ist, dass damit das Programm noch lange nicht erschöpft ist. Die Landes-Natur ist bei Geopuls nicht nur schöne Kulisse für die besuchten kulturellen Glanzlichter. Sie nimmt selbst breiten Raum ein. Bei allen Zielen stehen immer auch Themen zu Geologie, Klima, Vegetations- und Landschaftskunde auf dem Programm. Naturkundliche Ausflüge und kleine Wanderungen in die Landschaft hinein fehlen deshalb nie und führen im Einklang mit dem Kulturprogramm erst zu einem ganzheitlichen Erleben und Genießen. Die Exkursionsleiter sind berufstätige Geografen und nicht von Beruf Reiseleiter.
8 Tage, 23.05.2019, - 30.05.2019,
ab Donnerstag
1 Termin(e)
R043r
Preis:
1.780,00
(im Doppelzimmer)
Belegung: