Zauberhaftes Périgord: Genuss für alle Sinne
Neues Programm: Lascaux – Gouffre de Padirac – Rocamadour


Für viele schlägt hier das Herz Frankreichs. In die grüne Landschaft haben Menschen historische Kleinode wie Sarlat la Canéda gebaut. Aus grauer Vorzeit stammen die großartigen Höhlenzeichnungen von Lascaux. Urgewalten haben am Gouffre de Padirac unterirdische Grotten von bizarrer Schönheit erschaffen. Der berühmte Wallfahrtsort Rocamadour trägt das UNESCO-Weltkulturerbe-Siegel. Am Ufer der Dordogne laden entzückende Städtchen zum Verweilen ein. Krimi-Fans begeistert Kommissar Bruno Courrèges mit spannenden Périgord-Fällen aus der Feder von Martin Walker. Walnüsse und Trüffel setzen bei dieser Reise kulinarische Akzente. Kofferpacken leicht gemacht, denn wir haben außer bei Hin- und Rückreise keinen Hotelwechsel.
Leistungen: Fahrt im modernen Fernreisebus, 6 x Ü/HP in guten Mittelklassehotels, Stadtführungen in Clermont-Ferrand, Sarlat, Rocamadour, Besuch einer Walnussöl-Mühle und einer Trüffelfarm, Eintritte: Lascaux, Gouffre de Padirac, Gärten von Marqueyssac, Bootsfahrt auf der Dordogne, Quietvox Hörsystem, Reiseleitung: Beate Ebel
Sonstige Eintritte extra; EZ-Zuschlag: 280,00 €
Veranstalter: Fromm Reisen, Wain
Sonderprospekt auf Anfrage!
Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise - Mâcon
In Mâcon, am südlichen Ende eines der bekanntesten Weinanbaugebiete Frankreichs, in der Heimat des Burgunders, machen wir eine Zwischenübernachtung im 3* Brit Hotel Mâcon Centre. Nach unserer Ankunft am späteren Nachmittag haben wir Gelegenheit zu einem kleinen Bummel durch die Stadt. Sie liegt an der Saône, und das machte sie schon zur Zeit der Römer attraktiv. Ein hübsches Fotomotiv zu Beginn unserer Reise bietet dabei unter anderem die historische Steinbrücke über die Saône.

2
. Tag: Clermont-Ferrand – Sarlat la Canéda
Die pulsierende Großstadt, in der Geschichte geschrieben wurde, wartet mit einer Besonderheit auf: einer Kathedrale aus Lavagestein. Wir sind hier im Gebiet der erloschenen Vulkane, und man begegnet diesem schwarzen Baustein in der Altstadt von Clermont-Ferrand, die wir besichtigen werden, auf Schritt und Tritt. Nach der Mittagpause geht es westwärts, in das Herz des Périgord Noir: Sarlat la Canéda ist unser Ziel, wo wir im 3* Best Western Hotel Le Renoir vier Nächte verbringen werden.

3.
Tag: Sarlat – Lascaux
Der Vormittag gehört der Entdeckung von Sarlat. Nach einem Dornröschenschlaf von fast 300 Jahren rückte Sarlat in der zweiten Hälfte des 20. Jh. in das Blickfeld der Denkmal-schützer und bezaubert jetzt mit seinem historischen Ortskern. Ein barockes Rathaus, eine Basilika, ein ehemaliger Bischofspalast und ein wunderschöner Marktplatz warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Nach der Mittagspause lassen wir uns in die Steinzeit entführen. Eine neue Attraktion des Périgord ist die originalgetreue Nachbildung der Höhle von Lascaux. In der Steinzeitwerkstatt können wir uns außerdem mit modernsten virtuellen Techniken auf eine Zeitreise in die Vergangenheit begeben und eine Vorstellung davon bekommen, wie die eindrucksvollen Kunstwerke unserer Vorfahren entstanden sind.

4. Tag: Schloss Beynac – Gärten von Marqueyssac – Walnussöl-Mühle und Trüffelfarm
Den heutigen Tag beginnen wir mit der Besichtigung von Château de Beynac. Diese mittelalterliche Festung hat wegen ihrer beherrschenden Lage hoch über der Dordogne jahrhundertelang eine wichtige Rolle gespielt. Danach machen wir eine kleine Fahrt auf der Dordogne und schauen uns die Gegend aus der Bootsperspektive an. Der Besuch der Gärten von Marqueyssac steht als nächstes auf dem Programm. Am Anfang des Parks begrüßt uns ein kunstvoll geschnittenes Buchsbaum-Ensemble, das auf einen von Buchsbäumen gesäumten Weg führt. Immer wieder öffnet sich ein schöner Ausblick auf die Dordogne, bis wir am „Belvedere“ die Landschaft nach allen Seiten bewundern können. Nun wird es Zeit für Kulinarisches: Wir überqueren die Dordogne und erfahren im nahe gelegenen „Eco-Musee de la noix“ Wichtiges zum Thema Walnüsse, die hier im Périgord seit den Römern angebaut werden. Anschließend lassen wir uns die Gelegenheit nicht entgehen, mit dem Besitzer der „Truffière“ und mit seinem Hund durch den Trüffelhain zu spazieren und dabei viel Interessantes über diesen geheimnisvollen Pilz zu erfahren.

5. Tag: Rocamadour - Gouffre de Padirac
Rocamadour: ein Ort – drei Erlebnisse. Am Ufer der Alzou liegt die Altstadt mit mittelalterlichem Flair, ihre Häuser sind regelrecht an die steilen Uferhänge geklebt. In der mittleren Ebene befindet sich die berühmte Wallfahrtskirche „Notre Dame de Rocamadour“, umgeben von mehreren kleineren Kapellen betritt man hier einen Teil des UNESCO-Weltkulturerbes „Jakobsweg in Frankreich“. Im Rahmen einer Führung erfahren wir, wie dieser Wallfahrtsort entstanden ist. Auf dem Gipfel des Berges steht alles überragend eine Burg mit einem Park. Einmalig ist der Blick nach unten auf die Dächer von Rocamadour, in die Ebene und auf die gegenüberliegenden felsigen Hänge.
Nach der Mittagspause geht es in die Unterwelt. Wir erkunden am Gouffre de Padirac einen unterirdischen Fluss, der sich in Millionen von Jahren sein Bett in die verkarstete Landschaft des Périgord gegraben hat. Mit dem Boot und zu Fuß entdecken wir Schönheiten, die nicht von Menschenhand, sondern von der Natur erschaffen worden sind. Grandios sind die Gebilde aus Tropfstein, die vom Boden emporwachsen oder von der Decke herunterhängen.

6. Tag: Sarlat - Thiers
Bevor wir uns von Sarlat verabschieden, bleibt Zeit für einen gemütlichen Stadtrundgang und damit Gelegenheit, noch das eine oder andere Mitbringsel zu kaufen. Thiers ist das heutige Etappenziel, wo wir nach der Fahrt durch eine reizvolle und abwechslungsreiche Landschaft mit Gelegenheit zum Halt in St. Nectaire übernachten werden. Das Le Clos St. Eloi-Hotel erwartet uns mit der angenehmen Atmosphäre eines 4* Hotels.

7. Tag: Heimreise

7 Tage, 30.09.2019, - 06.10.2019,
ab Montag
1 Termin(e)
R038r
Preis:
995,00
im DZ (keine Ermäßigung)
Belegung: