Sailer GbR

"Ballon" – Thriller von Michael Bully Herbig


D 2018, 126 Min. (2 Std. 6 Min.)
Die Geschichte:
„Thüringen im Herbst 1979. Seit eineinhalb Jahren arbeiten die Familien Strelzyk (Friedrich Mücke, Karoline Schuch) und Wetzel (David Kross, Alicia von Rittberg) an einem waghalsigen Plan. Sie wollen mit einem selbstgebauten Heißluftballon aus der DDR fliehen. Der erste Versuch scheitert, der Ballon stürzt kurz vor der westdeutschen Grenze ab. Das Fiasko hinterlässt Spuren, denen die Stasi unverzüglich nachgeht. Den Freunden Strelzyk und Wetzel bleibt nichts übrig, als so schnell wie möglich einen neuen Flucht-Ballon zu bauen. Die Stasi ist ihnen mit jedem Tag dichter auf den Fersen – ein nervenaufreibender Wettlauf gegen die Zeit beginnt... " (Quelle: Sailer GbR)
Der Hintergrund:
Am 16. September 1979 flohen die Familien Strelzyk und Wetzel aus der DDR mit einem selbstgebauten Heißluftballon nach Westdeutschland. Im Schutz der Nacht starteten die vier Erwachsenen und vier Kinder in einem Waldstück zwischen Heinersdorf und Oberlemnitz, passierten die innerdeutsche Grenze und landeten nach 28 Minuten und 18 Kilometern am Waldrand auf einem Gebüsch nahe der oberfränkischen Stadt Naila. Bereits am nächsten Morgen berichteten deutsche und internationale Medien über die "spektakulärste DDR-Flucht".
"Ich wollte den Film fürs Kino machen und unbedingt die echten Familien mit ins Boot holen", sagt Michael Bully Herbig. "Für mich lag der Reiz darin, den wahren Ereignissen so nah wie möglich zu kommen." Die Familien halfen sowohl bei der Drehbuchentwicklung als auch bei den Dreharbeiten, die Ende 2017 in Bayern, Thüringen und Berlin stattfanden.
40 Jahre danach:
Günter Wetzel wohnt heute in der Nähe von Hof. Er wird beim Film anwesend sein und persönlich von der abenteuerlichen Flucht berichten.

1 Abend, 17.10.2019,
Donnerstag, 19:00 - 21:30 Uhr
1 Termin(e)
Günter Wetzel
Z600s
Eintritt:
12,00
/ ermäßigt 11,00 €